MENU

Windpark Hünxe

Die Anlagenstandorte des Windparks Hünxe befinden sich auf der Halde Lohberg, Nord-Erweiterung, der ehemaligen Zeche Lohberg auf einer Höhe von 120 Metern ü. N.N.

Eine Anlage stand auf der Halde bereits, drei weitere wurden auf der Norderweiterung errichtet und im 2. Quartal 2018 in Betrieb genommen. Es handelt sich um 3 WEA des Enercon Typs E-115 mit einer Nabenhöhe von 149 Metern und einer Leistung von 3 MW.

Der Windpark wurde durch die Projektpartner RAG MI und den Gemeindewerken Hünxe realisiert. An den Gemeindewerken Hünxe ist die GELSENWASSER AG mit 49% beteiligt.

Zweithöchstes Bauwerk am Niederrhein

Mit einer Gesamthöhe von Windkraftanlage und Halde ist Anlage 1 mit 327 Metern ü. N.N. das zweithöchste Bauwerk am Niederrhein. Nur der Schornstein des Kraftwerks Walsum ist lediglich um 1,60 Meter höher. Gerade an diesem ehemaligen Standort der Kohleindustrie stehen die Anlagen als besonderes Zeichen für den Wandel des Ruhrgebiets, hin zur nachhaltigen Energieversorgung.

Betreiber: Windpark Hünxe GmbH*
Standort: Halde Lohberg, zwischen der Ortslage Bruckhausen und der BAB 3
Anlagentyp: Enercon E-115
Nennleistung der Anlagen: 3 x3 Megawatt, entspricht 9 Megawatt
Nabenhöhe der Anlagen: 149 Meter
Rotordurchmesser der Anlagen: 115 Meter
Gesamthöhe der Anlagen: 206,5 Meter
Ertragsprognose: ca. 30 Millionen Kilowattstunden pro Jahr
Stromversorgung: für ca. 8.600 Drei-Personen-Haushalte pro Jahr
Investitionskosten: 15,8 Mio. Euro
Inbetriebnahme: 2. Quartal 2018

* Gemeinschaftsunternehmen von RAG Montan Immobilien GmbH (60%) und Gemeindewerke Hünxe GmbH (40%)

Aufbau der Anlagen

Die Bauarbeiten begannen im Spätsommer 2017 mit der Vorbereitung des Baugrundes. Hierzu wurden zur Baugrundverbesserung sogenannte Rüttelstopfsäulen (insgesamt 450 Säulen mit einer Gesamtlänge von 9 KM) unterhalb der Fundamente in den Boden eingebracht. Im Anschluss wurden Endes 2017 und zu Beginn 2018 die Fundamente der Anlagen betoniert. Es folgten der Ausbau der Zuwegung und die Anlage der Kranstellflächen. Hieran schloss die dann letztlich die eigentliche Anlagenmontage an, welche im Mai ihren Abschluss fand.

Die Türme der Anlagen bestehen aus einem Betonteil und drei darauffolgenden Stahlsektionen. Die einzelnen Segmente des Betonturmes bestehen aus Halbring- und Vollringsegmenten, welche vor Ort zusammengesetzt und aufeinandergestapelt werden. Der Betonteil des Turms erreicht eine Höhe von 101 Metern. Den Abschluss des Turmbaus bilden drei insgesamt 46 Meter lange Stahlrohsegmente, auf welche das Maschinenhaus gesetzt wird.

Da die Anlieferung auf die Halde aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht bei allen Komponenten mit dem LKW erfolgen konnte, wurden ein Teil der Rotorblätter mit Selbstfahrern an die Standorte gebracht.

Windpark Hünxe
Einspeisung in das örtliche Stromnetz

Parallel zur Errichtung der WEA wurde die Kabeltrasse zum Anschluss des Windparks an das örtliche Stromnetz realisiert. Diese verläuft von der Halde in Richtung Hünxe und trifft im Windpark Hünxer Heide mit dessen Netzanschluss zusammen. Beide Kabeltrassen speisen in Hünxe in das Mittelspannungsnetz ein.

Ansprechpartner

Geschäftsführer:
Jessika Meier (RAG MI)
Hans- Joachim Giersch (Gemeindewerke Hünxe)

Projektleitung:
Michael Ramrath

Bauleitung:
Martin Nolte

Planung:
Nico Maas
Jan Dewert

Windpark Hünxer Heide

Der Windpark Hünxer Heide befindet sich nördlich der Halde Lohberg Nord im Bereich des Bruckhauser Mühlenbachs. Hierbei handelt es sich um vier WEA des gleichen Typs wie auf der Halde, jedoch mit Nabenhöhen zwischen 122 Metern und 149 Metern mit Standorten im Wald und auf Ackerflächen. Die Bauarbeiten begannen Anfang 2018 und die Inbetriebnahme hat im im 3. Quartal 2018 stattgefunden.

Der Windpark ist ein Gemeinschaftsprojekt der Unternehmen RAG MI, Thyssen Vermögensverwaltung GmbH und der GELSENWASSER AG.

Ersatzbepflanzungen angelegt

Für die gerodeten Waldflächen zur Anlage von Wegen und Kranstellflächen werden im Verhältnis 1:2 Ersatzanpflanzungen mit höherwertigen Bäumen in räumlicher Nähe angelegt.

Betreiber: Windpark Hünxer Heide GmbH*
Standort: Hünxer Heide, zwischen den Ortslagen Hünxe im Norden und Bruckhausen im Süden
Anlagentyp: Enercon E-115
Nennleistung der Anlagen: 4 x3 Megawatt, entspricht 12 Megawatt
Nabenhöhe der Anlagen: 2x122 Meter; 1x149 Meter; 1x135 Meter
Rotordurchmesser der Anlagen: 115 Meter
Gesamthöhe der Anlagen: 2x179,5 Meter; 1x206,5 Meter; 1x192,5 Meter
Ertragsprognose: ca. 30 Millionen Kilowattstunden pro Jahr
Stromversorgung: für ca. 8.600 Drei-Personen-Haushalte pro Jahr
Investitionskosten: 18,3 Mio. Euro
Inbetriebnahme: 3. Quartal 2018

* Gemeinschaftsunternehmen von Thyssen Vermögensverwaltung GmbH, RAG Montan Immobilien GmbH und GELSENWASSER AG mit jeweils 33,33%

Blick auf die Baustelle in der Hünxer Heide
Blick auf die Baustelle in der Hünxer Heide

Die Bauarbeiten für die Anlagen in der Hünxer Heide begannen Anfang 2018 ebenfalls mit dem Einbringen von Rüttelstopfsäulen zur Verbesserung des Baugrundes. Nach anschließender Betonage der im Durchmesser etwa 25 Meter messenden Fundamente und dem Ausbau der Wege und Kranstellflächen im Frühjahr, wurden im Sommer die Anlagen montiert. Die Inbetriebnahme aller WEA erfolgte im 3. Quartal 2018.

Ansprechpartner

Geschäftsführer:
Jessika Meier (RAG MI)
Dr. Berthold Hambach
Mirco Curic (TVV)

Projektleitung:
Michael Ramrath

Bauleitung:
Martin Nolte

Planung:
Nico Maas
Jan Dewert

In beiden Projekten herrschten sehr komplexe Standortverhältnisse, wodurch es Aspekte wie z.B. die Zuwegung, Gründung der Anlagen auf einer künstlichen Halde oder artenschutzrechtlichen Belange an Waldstandorten mit besonderem Augenmerk zu berücksichtigen galt. 

Einweihung durch die Projektgruppe